*********************************************************************

Dies ist eine rein private Homepage.

Alle Texte, Label & Fotos sind Eigentum des Urhebers.

Sie werden hier nur als Hinweis der Qualität der Produkte erwähnt.

 

Wenn Sie mir bei den Firmen Chroniken helfen möchten,

dann schreiben Sie bitte an

irland05@kabelmail.de

*********************************************************************

"Karl August Thierack" in Finsterwalde 

*********************************************************************

Die Seifensiederfamilie Thierack

Adam Gottfried Thierack             geb. 1752  gest. 1798

Friedrich Ernst Thierack              geb. 1784  gest. 1872

Carl  August  Thierack                geb. 1827  gest. 1895

Oswald August Alfred Thierack  geb. 1858  gest. 1930

 

Firmengründung  1854 durch

Carl August Thierack

geb.1827    gest. 1895

 

Schon

1779  arbeitete der Seifensiedermeister Gottfried Thierack in Elsterwerda. Sein Sohn Friedrich Ernst Thierack betrieb das gleiche Gewerbe in Ortrand.

Und dessen Sohn Carl August Thierack gründete

1854  eine kleine Seifenfabrik in der Finsterwalder Moritzstrasse. Es gab eine Knochenseife für 1 1/4 Silbergroschen &

eine Cocosseife für 7 Silbergroschen.

In Finsterwalde gab es mehrere Seifenfabriken, aber nur die Seifenfirma Thierack überlebte den Umbruch in die industrielle Seifenherstellung.

1856  wechselte er in die Lange Strasse & betrieb sein Handwerk auf seinem kleinen Grundstück.

1879  zog er in ein neu erworbenes Grundstück in die

Lange Strasse 28 auf der er sich endlich ausbreiten konnte.

1889  wurde eine Dampfmaschine angeschafft, welche dringend nötige Energie lieferte.

Zu der Zeit arbeiteten an 20 Seifenpressen ca. 15 Arbeiter.

1895  starb K.A.Thierack &

sein Sohn August Alfred Thierack erhielt die alleinige Leitung.

Zweimal zog die Firma innerhalb von Finsterwalde um, bevor sie

1896  eine ehemalige Tuchfabrik in der Schloßstrasse 6 bezogen. Von da an wuchs die Fabrik in den nächsten Jahrzehnten fortlaufend, denn mit zähem Fleiß & seiner Tüchtigkeit schaffte er es das Unternehmen zu einem Fabrikbetrieb zu entwickeln.

1908  leistete die Firma Thierack eine großzügige Spende u.a. an Schmierseife, Seife & Soda an das Finsterwalder Hospital.

1909  wurde umweit des Finsterwalder Schlosses auch ein Waschmittel hergestellt. Es wurde "Fixona" genannt, war ein stadteigenes Produkt, kostete 35 & 65 Pfennige &

hatte sogar einen eigenen Slogan:

 

"Die Perle ! aller Waschmittel ist zweifellos Fixona".

 

Das Waschmittel wurde aus gemahlener Kernseife & einem Sauerstoffpräparat hergestellt & sollte die aufwendige Wiesenbleiche unnötig machen.

1913  wurde ein Verwaltungstrakt gebaut - der noch heute steht.

Vor dem 1. Weltkrieg

1914  wurden zusätzlich zu Seifen auch Kosmetikartikel hergestellt. Während des Krieges & auch danach wurde aus Rohstoffmangel vorwiegend die ungeliebte Tonseife hergestellt.

1929  wurden mehrere bekannte Kernseifen, neben hochwertigen Luxusseifen, produziert. So z.B. die

*** "Gut Wetter" & die

*** "Edel Sparkern" Seife. 

Die bekannteste & damals hochwertigste Toilettenseife nannte sich *** "Revidea Seife".

1930  verstarb August Alfred Thierack & die Firma wurde zu einer

Familien-Kommanditgesellschaft.

Die Leitung der Firma ging an den Schwiegersohn

Kurt Schwennicke. Dieser erlernte in der Zeit von 1910 - 1913

bei Thierack den Beruf des Seifensieders & arbeitete seit 1921 ständig in der Firma.

1945  nach dem 2. Weltkrieg, drohte der Zusammenbruch.

Doch mit zähem Fleiß & einem guten Stamm langjähriger Arbeitskräfte begann am

19.Mai 1945  die erneute Produktion von Seife.

Der ungeliebten Tonseife folgte die Schwimmseife & die F.M.Seife.

1952  konnte die eigene Kraftanlage Strom in das Landesnetz abgeben.

1954  zum 100jährige Bestehen der Seifenfabrick Thierack konnte man auf eine beachtliche Zahl von Qualitätsseifen - Kernseife - Schmierseife - Hautcremes & Parfümerien hinweisen. 

Die hochwertige Seife "Revidea" wurde noch bis ca.

1970  in der DDR produziert.

1972  endete die Verstaatlichung aller privaten Firmen.

Ob diese Seifenfabrik irgendwo angegliedert oder völlig geschlossen wurde, entzieht sich leider meiner Kenntnis.

**************************************************************************************

Gefunden in meiner Festschrift aus dem Jahr 1954

zum 100jährigem Bestehen der

"1854 - 1954 Seifen- und Parfümeriefabrik A. Thierack in Finsterwalde/Niederlausitz"

*********************************************************************

1954 "100 Jahre Thierack" Seife

Seife - us - 7 x 5 cm - 100 g 

Auspreisung : ohne

Hersteller : Seifenfabrik Thierack/ Finsterwalde

*********************************************************************

100 Jahre "Thierack" in Finsterwalde Festschrift 

aus dem Jahr 1954

*********************************************************************

*********************************************************************

*********************************************************************Diese Reklame habe ich zusammengestellt

aus meinen Zeitschriften & Büchern :

 

DDR Erotikmagazin "Das Magazin" 1954 bis 1974

Fachzeitschrift "Der Drogist" September 1961/1 bis 12

Zeitschriften "Kosmetik" & "Schönheitspflege" 1976

Buch "150 Jahre Pflegekompetenz 1852 - 2002

Eine Waldheimer Erfolgsgeschichte"

Buch "Schmerz lass nach - Drogerie- Werbung der DDR"

Buch "Fachkunde der Parfümerie und Kosmetik"

von Kroll/Kovalczyk 1957 bis 1959

 

Außerdem habe ich diverse Reklame gekauft oder

mir wurden Scanns freundlicherweise zur Verfügung gestellt.

 

Wenn Sie mir bei den Firmen Chroniken helfen möchten,

dann schreiben Sie bitte an

irland05@kabelmail.de

*********************************************************************

Reklame für "Thierack"

*********************************************************************

"Parfümerie Thierack" Reklamemarke

*********************************************************************

ab 1850

*********************************************************************

Ansichtskarte

*********************************************************************

Diese schöne Karte wurde am 15.11.1903

an ein Fräulein Elisabeth Farr nach Landsberg verschickt.

*********************************************************************

Beipackzettel

*********************************************************************

um 1950

*********************************************************************

"A.Thierack" Originalrechnungen

*********************************************************************

26. Oktober 1899

*********************************************************************

23. Februar 1907

*********************************************************************

30. Juni 1939

*********************************************************************

28. Juni 1940

*********************************************************************

1. November 1955

*********************************************************************

 ENDE

Ich bedanke mich herzlich für Ihr Interesse!

*********************************************************************