*********************************************************************

Dies ist eine rein private Homepage.

Alle Texte, Label & Fotos sind Eigentum des Urhebers.

Sie werden hier nur als Hinweis der Qualität der Produkte erwähnt.

 

Wenn Sie mir bei den Firmen Chroniken helfen möchten,

dann schreiben Sie bitte an

irland05@kabelmail.de

*********************************************************************

"Mildana" Parfümerie in Haldensleben

*********************************************************************

Die Vorgeschichte ab 1879

 

1879  am 22.Oktober inserierte Herr A. Tübke im Haldenslebener Wochenblatt, dass er an der Jacobstraße 1 (heute Nr. 3)

in Haldensleben eine Seifenfabrik eröffnet hatte. Er werde seine Waren nur en gros verkaufen. Später wurde die Fabrik an A. Wagner verkauft &

1901  an die Witwe Wagners übertragen.

1903  veräußerte diese das Grundstück an den Seifenfabrikanten Oswald Schiefer aus Neuhaldensleben.

Dieser Name ist noch heute an der Fassade zu erkennen.

1932  berichtete das Wochenblatt vom 50jährigen ??? Bestehen der Seifenfabrik Schiefer. Unter der Leitung von Oswald Schiefer wurde die Fabrik bedeutend erweitert.

1937  im August hatte Alexander Landgraf die Firma Oswald Schiefer´s übernommen. Die Firma nannte sich dann "Seifenfabrik Oswald Schiefer" Neuhaldensleben - Nachfolger Alexander Landgraf".

1939  im Mai ließ Alexander Landgraf die Firmenbezeichnung ändern. Sie wurde als "Parfümerie - und Seifenfabrik Alexander Landgraf"

ins Handelsregister aufgenommen.

.........................................................................................................................

Die Geschichte ab 1946

 

1946  im Oktober wurde die Firma lt. Handelsregisterakte in

"Reina - Werke Alexander Landgraf" umbenannt.

Es waren ca.165 Angestellte & Arbeiter in dem Unternehmen beschäftigt. Ausserdem waren größere maschinelle Anlagen in den Geschäftsräumen der Jacobstraße 3 vorhanden.

1946  wurde auch in der Althaldensleben Straße

eine Fabrik neu erbaut.

1952  endet die Handelsregisterakte & es kann nicht festgestellt werden wie lange das Unternehmen noch existierte.

.........................................................................................................................

Die Mildana Geschichte beginnt

 

1946  am 29. November wurde die "Parfümerie Mildana GmbH"

in Gardelegen, in der Ernst - Thälmann - Straße 11, gegründet.

Geschäftsführer war der Kaufmann Richard Augustin aus Haldensleben.

Alexander Landgraf & dessen Ehefrau waren Gesellschafter.

Dieses Unternehmen war für den Vertrieb, der in dem Reina Werk hergestellten Parfümerien, Seifen & kosmetischen Erzeugnisse zuständig.

1948  wurde der Sitz der Fa. Mildana nach Haldensleben verlagert. Ebenfalls

1948  am 15. Dezember wurde der Geschäftsführer

Richard Augustin als solcher abberufen & als neue Geschäftsführer fungierten die Ehehleute Alexander & Gertrud Landgraf,geb. Krech.

Noch zu Beginn der

1950er  Jahre wurde mit sehr schöner farbiger Reklame für Parfüm wie "Jett" - "Chanson" - "Chanett " geworben. Zu dieser Zeit wurden die Flacons noch mit aufwendigen Glasstoppern versehen, welche jeweils mit einem Etikett an einer Kordel verziert waren. Auf dem Etikett war über dem Firmenlogo ein "M" gestellt.

1956  am 15. März wurde im Handelsregister die Löschung der Firma "Mildana" von Amtswegen eingetragen.

.........................................................................................................................

Heute

 

Die ehemalige Seifenfabrik in der Jacobstraße stand viele Jahre leer & drohte zu verfallen.

2012 hatte sich ein Käufer gefunden, welcher das Grundstück zu einem modernen Wohn - & Geschäftskomplex umbauen will.

.........................................................................................................................

Liebe Sabine für einige dieser Infos danke ich auch dir ganz herzlich.

 

Frau Jobke,

meinen herzlichsten Dank für diese sehr ausführlichen Informationen.

Ich erhielt diese freundlicherweise zur Verwendung vom:

Landkreis Börde

Kreis- und Stadtarchiv Haldensleben

Bülstringer Str.30

39340 Haldensleben

Telefon: 03904 40169 / Fax: 03904 710810

E-Mail: boerdekreisarchiv@haldensleben.de

Internet: www.boerdekreis.de

*********************************************************************

Briefkopf vom 17.2.1950

Briefkopf vom 9.8.1950

Der heutige Zustand der Mildana Produktionsstätte.

Zur Verfügung gestellt von Herrn Stefan Gratzke,

dem erwähnten Investor.

*********************************************************************

1950er "Chanett" 

Obwohl der Flacon versiegelt ist, ist nur noch ein Rest an Flüssigkeit vorhanden. Auf dem Papieretikett sehe ich, aber nur mit der Lupe,

ein Wappen, welches mit einem großen "M" überspannt ist & 

am unteren Rand den geprägten Schriftzug "Mildana"

Parfüm - f - 5,3 cm - 5 ml 

Auspreiung : ohne

Hersteller : Mildana Haldensleben

Glasmarke : 3T

*********************************************************************

7.12.1948 "Parsey Hot"

*********************************************************************

Parfüm - f - 6 cm - 10 ccm 

Auspreisung in : alt 5,40 / neu 4,90 DM

Hersteller : Mildana Haldendensleben

Glasmarke : ohne

*******************************************************************

"Hinweise auf die "VEB (K) Kosmetik Madelaine"

in Haldensleben

*********************************************************************

1946  am 11.11. wurde die "Fa. Kosmetik Madelaine Heinz Plaschke"

in das Handelsregister eingetragen.

Geschäftsinhaber war der Drogistenkaufmann Heinz Plaschke.

Sitz der Firma in Haldensleben war die Lange Str. 1.

Als Gegenstand der Firma wurde die Herstellung von kosmetischen Präparaten angegeben. Beschäftigt waren derzeit 11 Personen.

Es gab 10 Lieferanten & 100 Kunden.

1951  war dem Kaufmann Walter Mühlenbrink aus Haldensleben Prokura erteilt worden. Der Firmensitz lautete jetzt Stendaler Str. 17, Haldensleben.

Seit

1954  dem 1. Januar, wurde der Betrieb in

"Kosmetik Madelaine ein VEB (K)" umbenannt & unterstand dem Rat des Kreises Haldensleben Abt. Industrie. Ab

1955  dem 1. August,befand sich der Betrieb wieder in der Langen Str. 1, in den Räumen des Treuhandbetriebes Albrecht & Co.

Durch Beschluss des Rat des Kreises vom 1.April

1959  wurden die "VEB (K) Kosmetik Madelaine & Aristomin"

als juristisch selbständige Betriebe mit Wirkung vom

31.3.1959  aufgelöst.

Beide Betriebe wurden dann mit Wirkung vom 1.April

1959  zu dem "VEB (K) Chemische Werke Haldensleben" zusammengeschlossen. Sitz des Betriebes war Haldensleben.

*********************************************************************

*********************************************************************Diese Reklame habe ich zusammengestellt

aus meinen Zeitschriften & Büchern :

 

DDR Erotikmagazin "Das Magazin" 1954 bis 1974

Fachzeitschrift "Der Drogist" September 1961/1 bis 12

Zeitschriften "Kosmetik" & "Schönheitspflege" 1976

Buch "150 Jahre Pflegekompetenz 1852 - 2002

Eine Waldheimer Erfolgsgeschichte"

Buch "Schmerz lass nach - Drogerie- Werbung der DDR"

Buch "Fachkunde der Parfümerie und Kosmetik"

von Kroll/Kovalczyk 1957 bis 1959

 

Außerdem habe ich diverse Reklame gekauft oder

mir wurden Scanns freundlicherweise zur Verfügung gestellt.

 

Wenn Sie mir bei den Firmen Chroniken helfen möchten,

dann schreiben Sie bitte an

irland05@kabelmail.de

*********************************************************************

Reklame für "Mildana Parsey" Parfüm

aus Haldensleben

*********************************************************************

ab 1946

*********************************************************************

ab 1946
aus der Zeitschrift "Freie Welt"

*********************************************************************

Reklame für "Madelaine" Parfüm

aus Haldensleben

*********************************************************************

1958

*********************************************************************

1959

aus der Tageszeitung "Volksstimme"

Diese Kopie stellte mir o.g. Frau Jobke zur Verfügung.

Ein Zeitungsbericht vom 9. März 1959 über

"Madelelaine" Parfüms aus Haldensleben.

*********************************************************************

*********************************************************************

 ENDE

Ich bedanke mich herzlich für Ihr Interesse!

*********************************************************************