*********************************************************************

Dies ist eine rein private Homepage.

Alle Texte, Label & Fotos sind Eigentum des Urhebers.

Sie werden hier nur als Hinweis der Qualität der Produkte erwähnt.

 

Wenn Sie mir bei den Firmen Chroniken helfen möchten,

dann schreiben Sie bitte an

  

irland05@kabelmail.de

*********************************************************************

Die "Florena" Firmengeschichte

*********************************************************************

in memoriam

Apotheker Adolf Heinrich August Bergmann

geb. 1799  gest. 1858

*********************************************************************

Deutsche Kosmetikfirma von A. H. A. Bergmann

 

 

1852  gründete Apotheker Bergmann unter dem Namen

"Waldheimer Parfümerie- & Toilettenseifenfabrik" sein Unternehmen in Zusammenarbeit mit

H.O.Schmidt Dampfseifen- & Glycerin Fabrik Döbeln.

Zunächst wurden vor allem Zahnpflegemittel hergestellt, denn Bergmann war auch Erfinder der Zahnbürste. Schon

1854  begann die Produktion von Flechten - & Feinseifen.

1856  wurde die Produktpalette um eine flüssige Haarseife erweitert.

1858  verstarb A.H.A. Bergmann. Zuerst leitete seine Frau die Geschicke der Firma & später übernahm diese sein Sohn H. Richard Bergmann.

Dessen Sohn A.H.R. Begmann wurde

1887  geboren & stieg irgendwann in die Firma mit ein &

verstarb 1968.

1889  ließ H.Richard Bergmann, der 4. Sohn von A.H.A. Bergmann, das Unternehmen als  "Waldheimer Parfümerie- und Toilettenseifenfabrik A.H.A. Bergmann" im Handelsregister eintragen.

 

1902  zum 50. Jubiläum, arbeiteten in Walheim 75 Personen &

das Sortiment umfasste ca. 800 Artikel u.a. Sommersprossenmilch, Toilettenseife & Zahnpasta mit den Namen "Rosodont & Brunodont".

1904  wurden diese ersten zwei Produktnamen offiziell als Markennamen eingetragen.

1914  stoppte der 1. Weltkrieg den weiteren Aufstieg der Firma. Nach diesem Weltkrieg wurde ein neues Talkumkörperpuder mit dem Namen "Florena" entwickelt.

1920  wurde der Markenname "Florena" erstmals beim Reichspatentamt in München registriert.

1925  verließen das Werk schon 12 000 Stück Seife täglich. Bis

1928  belieferte diese Firma fast ganz Europa, Nord- & Südamerika & Südafrika. Haupterzeugnis war das

"Bergmannsche Zahnreinigungsmittel", welches der Firma

1929  über die Weltwirtschaftskrise half.

Trotz allem wurde auch die billige

Glycerin - Honig - Creme "Ahabin" entwickelt, welche auch der Firma über die Runden half.

Der Aufschwung der deutschen Wirtschaft brachte in den

1930er Jahren Neuheiten aus dem Hause Bergmann, wie die flüssige Hautcreme "Ahabin - Milch" & das Parfüm "Blütentau",

auf den Markt.

1939  mit Beginn des 2. Weltkrieges kam wieder eine schwierige Zeit auf das Unternehmen zu. Im Mai

 

1945  wurde das Unternehmen von der russischen Besatzungsmacht beschlagnahmt & es war vorbei mit der Produktion von Seife & Zahnpasta. Aber schon im Sommer

1945  wurde auf Beschluss der Militäradministration die Produktion in Waldheim wieder zum Laufen gebracht.

Der 1. Auftrag war die Produktion von Kosmetik für den

sowjetischen Markt. Am 30. Juni

1946  wurden die Bergmann´s per Volksentscheid entschädigungslos  enteignet.Von

1946 bis 1970  war das Unternehmen ein "Volkseigener Betrieb" mit dem Namen "VEB Rosodont Werk Waldheim". In den

 

1950er  Jahren bot der VEB verschiedene Kosmetikprodukte unter dem Namen "Florena" an. Ab

1955  gab es die Florena Universalcreme in einer runden Bakelitdose. Ende der

1950er  Jahre  gab es in Waldheim eine eigene Forschungsabteilung.

In dieser wurden neue Produkte, Leuchtreklamen, Anzeigen & Werbefilme entwickelt, welche von Arkona bis Zittau die Rückkehr des Betriebes in das Gedächtnis der DDR Bürger Einzug hielten.

Verkauft wurde nicht nur ins sozialistische Ausland, sondern auch nach Südamerika & diverse arabische Staaten.

 

Direktor Kurt Fickert sagte:

"Wir erwirtschaften Millionen & müssen um jede Investition betteln."

 

1960  kam die 1. Florena-Creme in der blau - weißen Dose in einer Faltschachtel auf den Markt.

Die Firma Beiersdorf, Hersteller der Nivea-Creme in der BRD, prozessierte in der Folgezeit erfolglos gegen die Farbgebung

der Dose.

1966  wurde der Werbeslogan

"Florena .. und Sie fühlen sich wohl in Ihrer Haut" kreiert.

Der Markenname war längst ein geflügeltes Wort,

deshalb setzte Direktor Kurt Fickert

 

1970  die Umbenennung des Werks in "Florena Waldheim" durch.

Sie waren aber kein eigenständiger Betrieb mehr,

sondern waren Mitglied des "VEB Chemisches Kombinat Miltitz."

 

1980  beschloß das Kombinat die Zusammenlegung mit dem Betriebsteil Decenta Döbeln & schmiedete damit den größten Kosmetikhersteller der DDR. Betriebe in Waldheim - Döbeln - Leipzig - Dresden - Berlin - Radebeul u.a., die sich ab 1946

auch der Parfümproduktion verschrieben hatten, wurden

 

1981  dem VEB Kosmetik Kombinat Berlin  unterstellt.

1989  begann in Waldheim die Gestattungsproduktion für die Konkurrenz aus der BRD, sodass ab

1989  im September  zwei blau-weiß gestaltete Dosen mit unterschiedlichen Namen vom Band liefen. Seit der Wende

 

1990  trägt das Unternehmen den Namen "Florena Cosmetics GmbH".

Die Produkte wurden in über 35 Länder exportiert. Seit

 

2002  ist "Florena" eine 100%ige Tochter der Beiersdorf AG, der auch "Nivea" gehört.

Das Stammhaus ist nach wie vor in Waldheim, wo neben Produkten von Florena auch Produkte von Nivea & Eucerin hergestellt werden.

2006  hatte das Unternehmen 350 Beschäftigte.

2007  bekam die Firma u.g. neues Logo.

2014  wurde das Logo erneut umgestaltet.

 

Gefunden auf : 

*** http://www.veb-kalender-kombinat.de/florena.pdf

*** http://www.florena.de/unternehmen/erfolgsgeschichte/

*** http://www.ddr-parfum.de

*** http://www.impulse.de/unternehmen/:Florena--Verkaufsschlager-

     in-blau-weiss/1009488.html?p=2

*********************************************************************

1889 Bergmannsche Waldheimer Parfümerie- und Feinseifenfabrik

*********************************************************************

Ein Briefkopf aus dem Jahr 1935 der Bergmannschen

"Waldheimer Parfümerie- und Feinseifen- Fabrik"

*********************************************************************

Apotheker Bergmann´s Siegel zum Verschließen seiner Post.

*********************************************************************

Die 1. Firmenlogos von Florena ab ca. 1946

*********************************************************************

Das 2. Firmenlogo von Florena ab ca. 1957

*********************************************************************

Das 3. Firmenlogo von Florena ab ca. 1964

*********************************************************************

Dieses Firmenlogo für  Florena Produkte wird ab 2007 benutzt.

*********************************************************************

Seit 2014 sieht das Logo so aus.

*********************************************************************

Diese Reklame habe ich zusammengestellt aus meine Büchern

DDR Erotikmagazin "Das Magazin" 1954 bis 1974

Fachzeitschrift "Der Drogist" September 1961/1 bis 12

Zeitschriften "Kosmetik" & "Schönheitspflege" 1976

Buch "150 Jahre Pflegekompetenz 1852-2002 Eine Waldheimer Erfolgsgeschichte"

Buch "Schmerz lass nach - Drogerie- Werbung der DDR"

Buch "Fachkunde der Parfümerie und Kosmetik" Kroll/Kovalczyk 1957 bis 1959

 

Ausserdem habe ich diverse Reklame gekauft oder

mir wurden Scanns freundlicherweise zur Verfügung gestellt.

*********************************************************************

Reklame für Florena

*********************************************************************

1946

*********************************************************************

Werbeaufsteller aus meiner Sammlung

1957

von Eschenbach & Schaefer Leipzig

*********************************************************************

*********************************************************************

 

ENDE

Ich bedanke mich herzlich für Ihr Interesse!

*********************************************************************