*********************************************************************

Dies ist eine rein private Homepage.

Alle Texte, Label & Fotos sind Eigentum des Urhebers.

Sie werden hier nur als Hinweis der Qualität der Produkte erwähnt.

 

Wenn Sie mir bei den Firmen Chroniken helfen möchten,

dann schreiben Sie bitte an

  

irland05@kabelmail.de

*********************************************************************

Besuch aus Waldheim

*********************************************************************

Heute, am 2. April 2013, war es soweit.

Ich bekam Besuch aus Waldheim,

wo das Stammhaus von "Florena" noch heute zu Hause ist.

Wie es dazu kam ist folgende Geschichte.

 

Ich ersteigerte den Flakon "Astrid" vom VEB Aerosol in Karl-Marx-Stadt

in der Aufmachung vom Parfüm „Casino“.

 

Die Dame hatte als Wohnort Waldheim angegeben.

Ich fragte, ob sie etwas mit "Florena" zu tun gehabt hätte &

ob sie mir vielleicht etwas über die Geschichte "Florena´s" &

die Verzweigung der vielen Betriebsteile erzählen könnte.

Sie konnte leider nicht – aber sie gab mir die Mailadresse & Telefonnummer

von Frau Römer, die bei "Florena" 40 Jahre gearbeitet hatte.

 

Leider konnte mir auch diese Dame nicht wirklich weiter helfen,

denn bis 1989 war ihr Aufgabengebiet Materialwirtschaft &

bis 2005 der Einkauf  von Materialien.

Frau Römer wiederum gab mir die Telefonnummer von

der Witwe eines ehemaligen Kollegen,

welcher fast 50 Jahre bei "Florena" arbeitete &

die gesamten Unterlagen von "Florena" gesammelt hätte.

Ich sei bei dieser Dame sehr gut aufgehoben, war ihr Kommentar.

Aber auch dieser Kontakt brachte mich nicht weiter, denn der Verstorbene hatte wohl Aufzeichnungen von seinen Erlebnissen gemacht,

aber nicht den Werdegang von "Florena" dokumentiert.

 

Also schrieb ich Frau Römer am 23. Januar 2013, dass ich mich sehr bedanke, der Kontakt aber nicht das erbrachte, was ich erhofft hatte.

Innerlich hakte ich den Wunsch, mehr über die Geschichte "Florena´s"

aus Zeiten der DDR zu erfahren, ab.

 

Frau Römer teilte mir aber mit, dass sie sich weiter umhören würde.

Am 20. Februar 2013 schrieb Frau Römer mir,

dass sie gute Nachrichten hätte.

Der ehemalige langjährige Betriebsdirektor & späterer Eigentümer

Herr Hellfritzsch würde sich gerne mit mir treffen, nachdem er mein Interview auf parfumo.de gelesen hatte, mit den Worten,

"Der Frau muss geholfen werden".

 

ICH  WAR  HAPPY !!!

 

Frau Liebsch, Herr Hellfritzsch´s Sekretärin, nahm Kontakt zu mir auf &

ich wurde aufgeregter als wir den heutigen Tag festlegten.

 

Und heute kurz nach 11 Uhr war es dann soweit -

der Besuch stand vor der Tür.

Ich war aufgeregt wie beim ersten Date mit meinem Mann,

was ER natürlich gar nicht verstehen konnte.

 

Frau Römer, welche ich ausdrücklich mit eingeladen hatte,

weil ohne sie wäre das Treffen gar nicht zustande gekommen.

Frau Liebsch, die nette Dame am Telefon sowie rechte & linke Hand von

Herrn Hellfritzsch dem ehemalige Eigentümer von "Florena" &

Herr Hellfritzsch höchst selbst.

 

Obwohl wir uns alle Drei noch nie gesehen hatten - hatte ICH das Gefühl -

als würde ich alte Bekannte nach langer Zeit wieder treffen.

 

Beim Anschauen der kleinen ausgestellten Sammlung

in unserem Wohnzimmer, kamen bei den Damen Erinnerungen an Produkte

aus ihrer Zeit bei "Florena" zum Vorschein.

 

Und dann wurde ich reichlich beschenkt, was mich zutiefts berührte.

 Von Frau Liebsch bekam ich einen sehr schönen Blumenstrauß mit

rosa Gerbera & lila Fresien geschenkt.

Frau Römer überreichte mir einen Porzellanflakon aus der

"Wallendorfer Porzellan Manufaktur" in Lichte/Thüringen

für das Parfüm "Sierra" & einen Flakon von "Wild River".

 

Herr Hellfritzsch setzte den sehr schönen Geschenken der Damen

aber noch die Krone auf. Er schenkte mir das Buch

 

"150 Jahre Pflegekompetenz 1852 - 2002

eine Waldheimer Erfolgsgeschichte Florena"

 

Ich war überwältigt, bei mir auf dem Sofa saß ein ehemaliger Betriebsdirektor der berühmten Marke "Florena" welcher mir ein Buch schenkte, was es gar nicht zu kaufen gibt.

 

Ich konnte es kaum fassen & welch ein Schreck, ich hatte alle Fragen,

auf die ich Antworten haben wollte, vergessen.

So übernahmen die drei Besucher das Wort.

 

Ich erfuhr von der Enteignung des Bergmannschen Betriebes &

dem weiteren Kontakt des Enkel  von A.H.A.Bergmann zu "Florena",

welchem die Firma 1946 noch gehörte,

 

dass die Nachfolgefirma

1946  "VVB Sapotex - Rosodont - Werke Waldheim/Sachsen" hieß.

1948  u.a. zum neu gegründeten "VVB Leichtchemie" wurden &

1970 "Rosodont" dem "VEB Chemisches Kominat Miltitz "

unterstellt wurde & fortan

"Florena Waldheim" hieß.

 

Zwischen

1970 - 1980 wurde alles in  Kombinate umbenannt &

alles was mit der Herstellung von Kosmetika zu tun hatte, am

1. Januar 1980 zum "Kosmetik Kombinat Berlin" wurde.

Am gleichen Tag kam es zur Fusion der Betriebsteile

"Florena Waldheim" & "Decenta Döbeln" &

es entstand der

"VEB Waldheim/Döbeln".

 

Ich erfuhr von den Umständen Material zu beschaffen,

von Reisen zu den Flakonherstellern, die Verträge nicht einhielten,

weil die Geschenke vom nachfolgenden Besteller größer waren,

 

dass sich die Araber darüber beschwerten, dass die Rasiercreme in den Plastiktuben hart wie Stein war, weil die Materialien nicht kompatibel waren & miteinander reagierten,

von den anschließenden Anstrengungen Aluminiumtuben aus Bulgarien zu bekommen, die zwar zugesagt waren aber nicht kamen &

letztendlich für viele Devisen aus der BRD importiert wurden,

 

vom Zusammenhalt der Belegschaft & vom Deal zwischen "Florena Waldheim" & "Beiersdorf" ,

wegen der blau weißen "Florena" & der blau weißen "Nivea" Cremedose.

Ich erfuhr vom noch heute komplizierten Markenrecht &

den damit verbundenen Stolpersteinen,

vom Mut  & Fleiß der Mitarbeiter von "Florena",

von Übernahmen kleinerer Firmen durch größere Haie,

dass "Florena" Herrn Hellfritzsch

als jungen Mann gar nicht haben wollte &

er von "Decenta" in Döbeln mit Kusshand genommen wurde.

Er sich schwor, dass er zu "Florena" kommt &

dies nach 4 Jahren auch so geschah.

Und vieles mehr.

 

ICH SAGE DANKE DAFÜR,

dass Sie sich auf den Weg von Waldheim nach Gera gemacht haben,

für die vielen Geschenke, 

für ein Treffen welches sehr angenehm & ungezwungen war &

für fast 2, äußerst informative & unterhaltsame, Geschichtsstunden.

Dieses Treffen war für mich ein einmaliges Erlebnis,

an welches ich mich sehr gerne, immer wieder, erinnern werde.

Meinen herzlichsten Dank.

*********************************************************************

von links nach rechts

Frau Römer

Herr Hellfritzsch

Frau Liebsch

Der schöne Blumenstrauß von Frau Liebsch.

Das Buch von Herrn Hellfritzsch.

Die schönen & seltenen Flakons von Frau Römer.

*********************************************************************

ENDE

Ich bedanke mich herzlich für Ihr Interesse!

*********************************************************************